Faszination Laufsport
Fordere deinen Körper und Geist, sonst fordern sie dich
 


Das etwas andere Erlebnis


Im letzten Jahr ging mein Wunsch in Erfüllung, denn zum ersten Mal lief ich den Zermatt Ultramarathon über 45 Kilometern. Der Start war in St. Niklaus, das Ziel auf dem Gornergrat. Der Höhenunterschied betrug dabei rund 2500 Metern. Mein Körper hatte auf der ganzen Strecke keine einzige Schwäche gezeigt. Es war ein gewalltiges Erlebnis, und dies vom Start weg. Ich lief ein Tempo, das meinem Körper "gut" getan hat. Nach rund sieben Stunden erreichte ich das Ziel auf dem Gornergrat.

Nicht zu vergessen sind Partnerinnen und Partner, Verwandte und Bekannte, die an einem so speziellen (Ultra)Marathon voll mitfiebern. Wo ist er? Wie gehts ihm? Hast du ihn schon gesehen?, solche und viele andere Fragen tauchen auf, wenn die Runners stundenlang unterwegs sind. Zum Glück gibt es im 21. Jahrhundert moderne und leistungsfähige Kommunikationsmittel, die es jederzeit ermöglichen Bilder und Texte vom aktuellen Renngeschehen an die Allerliebsten zu senden.

Der Aufenthalt in Zermatt war für mich ewas wunderschönes. Ich liebe die Berge und die wunderbare Natur. Da ich schon in Zermatt war, suchte ich nebst dem Ultramarathon noch etwas spezielles. Die Air Zermatt bietet mit dem Helikopter verschiedene Passier-Rundflüge an. Da das Wetter an diesem Vormittag hervorragend war, so wollte ich das Matternhorn und viele andere 4000er Berge aus der Vogelperspektive sehen. Nach einem kurzen Briefing im Helikopter ging es los. Der Helikopter vom Typ EC130. Er ist ein siebensitziger, einmotoriger Hubschrauber mit Turbinenantrieb des europäischen Herstellers Airbus Helicopters, früher Eurocopter. Die Maschine gewann schnell an Höhe. Schon nach wenigen Minuten hatten wir das Gefühl, als ob wir uns in einer anderen Welt befinden. Es war unglaublich schön, spannend und faszinierend, die Bergwelt von oben aus der Vogelperspektiven zu sehen. Ein Helikopter-Rundflug ist tatsächlich: Das etwas andere Erlebnis.

2018, Text und Bilder: © by Hanspeter Strehler



Bilder sagen mehr als tausend Worte