Fordere deinen Körper und Geist, sonst fordern sie dich
hanspeter-strehler.ch


Ein Trainingslauf über vier Stunden ist ebenfalls eine starke Herausforderung.

Die Herausforderung im Training

Es gibt viele Gründe einen Marathon oder Ultramarathon zu laufen. Die meisten sagen, dass man ein tolles Erfolgserlebnis hat. Andere LäuferInnen stellen sich der grossen mentalen Herausforderung. Einige wiederum laufen einen Marathon als Ausgleich zum hektischen Alltag und der Mangel an Bewegung.

In der Zeit der Globalisierung und des Computers sind mit Sicherheit die Anzeichen einer Schwäche der körperlichen Fitness vorhanden, und es tauchen die Fragen auf: Bin ich noch belastbar? Wo sind meine Leistungsgrenzen? Wie weit kann ich noch gehen? Der Marathon bietet eine Möglichkeit, diese Grundfragen zu beantworten. Auf der Distanz von 42, 195 Kilometern erfährt man hautnah, wo die eigenen Grenzen liegen. «Marathon als Kopfsache» oder «der Kampf im Kopf», diese Aussage können viele (Ultra)Marathonis, die mindestens eine Marathondistanz oder mehr gelaufen sind, bestätigen.



Die Herausforderung kann schon ein anspruchsvoller Trainingslauf sein. Wichtig ist, sich selber realistische Ziele setzen, das alleine kann schon eine echte Herausforderung sein.




Meine Tipps

Wenn Sie im Laufsport eine neue Herausforderung suchen, dann ist das sehr gut. Es gibt im Laufsport viele Arten von Herausforderungen. Nehmen Sie eine Herausforderung, die in Ihrem Körper nicht Schaden zuführt. Auch eine Herausforderung soll letztlich Spass machen. Sie müssen spüren wie der Körper sie annimmt oder auch nicht.

2017, Text und Bilder: © by Hanspeter Strehler

Leben ist lernen. Denn Lernen ist ein ständiger, lebenslanger Prozess. Für das Lernen leben wir. Das Laufen gehört zu meinem Leben.

Buttons und Templates